German Correspondence

Heinrich Schliemann

(1822 - 1890)

Edited by Eugene R. Moutoux

 
Son of a poor German pastor, Heinrich Schliemann became, successively, grocer’s apprentice in Germany, cabin boy aboard a ship bound for Venezuela, bookkeeper in Amsterdam, owner of his own wholesale business in St. Petersburg (Leningrad), and archaeologist in Asia Minor and Greece. The considerable wealth that he acquired in business allowed him, from the mid 1860’s on, to devote himself entirely to the pursuit of his life’s dream, the discovery of the ruins of ancient Troy. He brought to this task a knowledge of numerous foreign languages (among them, both ancient and modern Greek) as well as an intimate acquaintance with the works of Homer, to whose poetic descriptions Schliemann ascribed historical certitude and precision. Such was his good fortune that he discovered not only ancient Troy but made other significant archaeological finds as well. Schliemann unearthed at Troy, and especially at Mycenae, immense treasures of gold and of other precious metals and stones. In the following letter he announces the discovery of the Trojan wall and describes the excavation procedures and difficulties.
 
s Aussehen - appearance

e (Außen-) Innenseite (-n) - (exterior) interior side

r Bau (-ten) - building, edifice; construction

breit - wide

e Breite (-n) - width

erbaut - built

erfüllen (reg.) - fill

geneigt - inclined

glatt - smooth

r Grad ( -e) - degree

r Jubel - jubilation

kolossal - colossal

neigen (reg.) - incline

oben - at the top; upstairs

e Ostseite (-n) - east side

senkrecht - vertical

sowohl...als auch - both...and

r Stein (-e) - stone

stoßen auf (ö; ie, o) - strike

trojanisch - Trojan

vermuten (reg.) - surmise, suppose

e Westseite (-n) - west side

r Winkel (-) - angle

zunehmen (nimmt; a, genommen) - increase; gain weight

zuschreiben (ie, ie) - attribute to (w/ dat.)

Heinrich Schliemann

An Justizrat Karl Plato

Pergamus des Priamus, 23. Juli 1872

Ich widme Ihnen hiermit die Nachricht, welches jedes deutsches Herz mit Jubel erfüllen muß, daß ich endlich am 19. dieses Monats in zehn Meter oder dreiunddreißig Fuß Tiefe auf die kolossale trojanische Mauer stieß, welche schon Homer bewundert haben muß, denn sonst hätte er ihren Bau nicht Neptun und Apollo zuschreiben können (Ilias VII., 452-53); sie ist von mehr oder weniger behauenen, mit Erde zusammengesetzten Steinen erbaut, die so gelegt sind, daß sowohl die Außenseite, welche unter einem Winkel von siebzig bis fünfundsiebzig Grad hinabläuft, als auch die Innenseite, welche senkrecht ist, ein ziemlich glattes Aussehen haben. Sie ist oben auf der Westseite dreieinhalb, auf der Ostseite vier Meter breit und scheint ganz geneigt bis auf den Urboden hinunterzugehen, denn bis zu einer Tiefe von fünfzehn Metern oder fünfzig deutsche Fuß habe ich an ihrer Seite aufgraben lassen, ohne ihre Fundamente zu erreichen. Ihre zunehmende Breite an der Ostseite läßt mich vermuten, daß in ganz geringer Entfernung, vielleicht nach einigen Schritten, das Tor ist, welches von der Stadt nach der Akropolis führte.

 

 

 

widmen: dedicate / hiermit: hereby / Ilias: Homer's Iliad / behauen: hewn / unter einem Winkel: at an angle / hinablaufen: descend / Urboden: original ground / aufgraben: dig up / Akropolis: Acropolis (fortified upper part of the city)

r Augenzeuge (-n) - eyewitness

e Ausgrabung (-en) - excavation

derjenige, der - the one who, he who

s Fieber - fever

furchtbar - terrible

giftig - poisonous

gleichzeitig - at the same time

graben (ä; u, a) - dig

e Masse (-n) - mass; bulk

e Nordseite (-n) - north side

östlich - eastern

rasch - quick(ly)

s Riesenwerk (-e) - gigantic work

riesig - gigantic

e Schwierigkeit (-en) - difficulty

r Steinblock (¨-e) - stone block

steinhart - hard as stone

e Südseite (-n) - south side

unbeschreiblich - indescribable

unmöglicherweise - not possibly

vorwärts - forward

zirka - circa (ca.), approximately

Trotz des giftigen Fiebers, woran jetzt alle erkranken, will ich daher meine derzeitigen Arbeiten nicht einstellen, ohne nicht etwas mehr von der Mauer, in östlicher Richtung, bloßgelegt zu haben. (...)

Ich arbeite hier schon seit 1. April im Anfang mit hundert, darauf mit hundertsechsundzwanzig und jetzt, seit einem Monat, mit hundertfünfzig Arbeitern. (...) Wie furchtbar, wie unbeschreiblich die Schwierigkeiten sind, in einer Wildnis wie diese, wo es an allem fehlt, eine sechzig Fuß tiefe, zweihundertzweiunddreißig Fuß breite Ausgrabung in einem Berg zu machen, dessen untere fünf bis acht Meter hohe Schuttschichten steinhart sind und eine kolossale Masse riesiger Steinblöcke enthalten, davon kann sich nur derjenige eine Idee machen, der Augenzeuge davon war.

Da ich sah, daß ich das Riesenwerk unmöglicherweise in diesem Jahr vollenden konnte, so begnügte ich mich damit, nachdem ich zwei Monate lang an dem großen Durchstich gearbeitet hatte, vorläufig nur einen Kanal von dreißig Metern Länge durch den ganzen Berg zu graben, und da ich denselben von der Nord- und von der Südseite gleichzeitig anfing, so schritt er rasch vorwärts und wird in zirka elf Tagen fertig sein.

derzeitig: present / einstellen (reg.): stop / bloßlegen: lay bare / darauf: thereupon / Wildnis: wilderness / wo es an allem fehlt: where everything is lacking / untere: lower / Schuttschichten: layers of debris / sich begnügen: be satisfied / Durchstich: cut / vorläufig: for the time being / schreiten: stride
r Abhang (¨-e) - slope

e Archaeologie - archaeology

auffinden (a, u) - discover  

bedeckt - covered

erlauben (reg.) - permit

fortsetzen (reg.) - continue

s Karussell (-s) - merry-go-round

phantastisch - fantastic

e Photographie (-n) - photograph

religiös - religious

s Symbol (-e) - symbol

e Töpferarbeit - pottery

vor allen Dingen - above all

zitieren (reg.) - quote; cite

r Zussammenhang (¨-e) - connection

Bei der Grabung dieses Kanals stieß ich auf der Südseite in einer Entfernung von fünfzig Metern oder hundertfünfundsechzig Fuß vom Abhange auf die Mauer, welche Laomedon durch die beiden Götter bauen ließ. Ich werde mir erlauben, Ihnen nach einigen Wochen eine kleine Photographie dieser Mauer zu senden.

Nächsten März will ich die Ausgrabung in großem Maßstabe fortsetzen und dann vor allen Dingen die ganze Mauer der Akropolis und ihren Zusammenhang mit der großen Stadtmauer erforschen. Hinsichtlich der bis jetzt gefundenen Gegenstände darf ich sagen, daß ich fur die Archaeologie eine neue Welt aufgefunden habe; denn, um nur ein Beispiel zu zitieren, finde ich Tausende von Stücken Terrakotta in Form des Vulkans und des Karussells, die mit den verschiedenartigsten religiösen Symbolen bedeckt sind; auch alle andere Töpferarbeit ist hier so phantastisch und mannigfaltig wie nur möglich. (...)

Grabung: digging / Laomedon: Laomedon, King of Troy, father of Priam / in großem Maßstabe: on a large scale / hinsichtlich: regarding / verschiedenartigst-: most diverse / mannigfaltig: manifold
A. Answer in German.

1. Welche Nachricht sollte jedes deutsches Herz mit Jubel erfüllen?

2. Wie ist die trojanische Mauer erbaut?

3. Ist die Mauer überall gleich breit?

4. Was läßt die zunehmende Breite an der Ostseite der Mauer vermuten?

5. Wieviele Arbeiter standen Schliemann zur Verfügung? In welchem Gesundheitszustand befinden sie sich?

6. Was ist die Tiefe und Breite der Ausgrabung?

7. Warum ist es besonders schwer, die letzten fünf bis acht Meter auszugraben?

8. Wer kann sich am ehesten ein Bild von den Schwierigkeiten des Ausgrabens machen?

9. Hoffte Schliemann noch in deisem Jahr fertig zu sein?

10. Worauf stieß man bei der Grabung des Kanals?

11. Was plant er, nächsten März zu erforschen?

12. Glaubt Schliemann, schon etwas Bedeutendes gefunden zu haben? Was?

B. Degrees of adjectives and adverbs: Fill in the blanks as indicated. Translate the sentences.

1. Rom ist nicht ____________ (as old as) Troja, aber _________ (older than) Köln. 

2. Von diesen drei Städten ist Troja __________ (the oldest).

3. Da die trojanische Mauer geneigt hinuntergeht, muß sie unten __________ (wider) sein als oben.

4. Sogar oben ist die Mauer ____________ (as wide as) manches Zimmer.

5. Wo dürfte die Mauer oben ___________ (widest) sein?

6. Seit dem 1. April ist die Zahl der Arbeiter __________ (larger) geworden.

7. ____________ (Most of the) Arbeiter erkranken an einem giftigen Fieber.

8. Bei so einer Ausgrabung sind die Schwierigkeiten __________ (more frightful), als Sie sich denken können.

9. ___________ (The deeper) man gräbt, ___________ (the harder) werden die Schichten.

10. Die riesigen Steinblöcke sind wohl ____________ (the hardest).

11. Da Schliemann noch nicht alles bloßgelegt hat, wird er __________ (longer) arbeiten müssen.

12. Die Töpferarbeit, die Schliemann fand, ist _____________ (as fantastic as) möglich. Glauben Sie, daß sie _____________ (more fantastic than) die Töpferarbeit der alten Ägypter ist?

C. Unreal conditional sentences: Fill in the blanks as indicated. Translate the sentences.

1. Wenn Homer die trojanische Mauer nicht __________ ________ (had ... admired), ________ er ihren Bau  nicht Neptun und Apollo ____________ (would ... have ascribed).

2. Wenn Schliemann die zunehmende Breite an der Ostseite nicht __________ ________ (had ... noticed), ________ er nicht __________ (would ... have surmised), daß in ganz geringer Entfernung das Tor sei.

3. ________ Schliemann seine Ausgrabungen früher __________ ________ (Would ... have been able to complete), wenn er noch mehr Arbeiter __________ ________ (had had), oder wenn nicht alle krank __________ ________ (had become)?

4. Wenn wir Archaeologie __________ (were studying), ________ wir uns besser __________ ________ (would be able ... to imagine), wie schwer die Ausgrabung Trojas war.

5. ________Sie eine alte Mauer __________ (Would ... excavate), wenn Sie __________ (knew), wo eine ________ (were)?

D. Express in German.

1. In his letter to Karl Plato, Heinrich Schliemann reports news that should fill many hearts with joy.

2. Schliemann believed that he had struck the Trojan Wall at a depth of ten meters.

3. If Homer had not admired this wall, he would not have attributed its construction to the gods.

4. The exterior side of the wall runs down at an angle of ca. seventy-five degrees, while the interior side is vertical.

5. The wall is between three-and-a-half and four meters wide and is so tall that, although Schliemann's workers have dug to a depth of fifteen meters, they still haven't reached the foundation.

6. Because the wall's width increases on the east side, Schliemann thinks that he will find there the gate that led from the city to the Acropolis.

7. Although all of his men are becoming sick with a fever, Schliemann wants to continue working in order to expose more of the wall in an easterly direction.

8. Schliemann began witrh a hundred workers on April 1; for a month now he has had one hundred and fifty men.

9. It is impossible for Schliemann to describe the difficulties of making such a deep and wide excavation.

10. When he saw that he could not possibly finish the gigantic work in that year, he settled for digging a 30-meter long canal through the entire mountain.

11. He began digging from the north side and from the south side at the same time and expected to be finished in eleven days.

12. In a few weeks Schliemann will send Plato a small photo of the wall.

13. He plans to return in March in order to continue the excavation.

14. Up till now he has found thousands of objects that will open a new world for archaeology.

Suggestioon for oral practice: Some of Schliemann's workers come to him with the request that work be halted for now because of the poor health of the workers. Schliemann denies the request and states his reason(s).
Return to German Letters, title page.